Wer ist bei „ZeitRaum” richtig?

Kinder und Jugendliche mit besonderem Unterstützungsbedarf auf Grund von

  • Entwicklungs-Verzögerungen, Wahrnehmungsverarbeitungs-Störungen
  • motorischen, kognitiven, kommunikativen Auffälligkeiten und Behinderungen
  • psychosozialen Belastungen- und Bindungs-Störungen
  • sozialen und emotionalen Anpassungs-Störungen
  • Verhaltens-Auffälligkeiten in der Familie, Pflegefamilie, Schule, im Kindergarten

Spezielle Bedürfnisse zeigen Kinder und Jugendliche, indem sie

  • sich in vielem verweigern
  • sich schwer verständlich machen
  • sehr mühsam Aufgaben folgen
  • sich schwer anpassen oder durchsetzen können
  • sich kaum in sich selber und andere einfühlen
  • Angst haben, allein gelassen zu werden
  • Distanz und Nähe schwer regulieren können
Eines ist sicher: Kinder und Jugendliche wollen mit ihrem Verhalten etwas sagen.

„ZeitRaum" bietet Kindern und Jugendlichen in spannenden Lebenslagen konkrete Hilfe an.
Gemeinsam mit den Eltern „für das Kind, für den Jugendlichen" lautet der Ansatz.

Im Mittelpunkt stehen die vorhandenen Ressourcen und Stärken. Kinder und Jugendliche finden Zeit und Raum, ihre Fähigkeiten zum Vorschein zu bringen, sie zu entwickeln und an ihnen zu reifen.